Crew- und Journalistenvisum

Das Crewvisum für China

Flugzeugcockpit mit Pilot

Das sollten Sie über das China Crewvisum wissen

Das Crewvisum ist ausschließlich für jene gedacht, die eine dienstliche Reise nach China antreten und zur Besatzung einer Fluggesellschaft oder Reederei gehören. Darunter zählen beispielsweise Piloten, Stewardessen und Seeleute. Es wird benötigt, wenn Sie in China an Bord gehen oder jemanden in China mit dem Privatjet einfliegen.

Ho Chi Minh Stadt in Abenddämmerung

Das China Visum für Crewmitglieder kann je nach Antrag zur einmaligen, zweimaligen oder mehrmaligen Einreise im Zeitraum von 6 oder 12 Monaten berechtigen. Eine Genehmigung für die Mehrfacheinreise innerhalb von 6 Monaten erhalten Sie als Besatzungsmitglied nur, wenn Sie nachweisen können, dass Sie China vor dieser Reise schon mindestens zweimal besucht haben. Das Jahresvisum erfordert eine amtliche chinesische Einladung*. Das Crewvisum kann vor Ort nicht verlängert werden.

*wird von der zuständigen Wirtschaftsbehörde (Duly Authorized Unit) in China herausgegeben


Diese Unterlagen brauchen Sie für Ihren Visumantrag China

Halten Sie bitte Ihren Reisepass (noch 6 Monate gültig und zwei freie Seiten), ein biometrisches Passfoto (ca. 3,5 x 4,5 cm), den China Visumantrag und ganz wichtig: ein Entsendungsschreiben des Arbeitgebers* bereit.

Für 6-Monatsvisum zusätzlich: Nachweis über vorangegangene Chinareisen

Für 12-Monatsvisum zusätzlich: amtliche Einladung aus China

Wenn Sie als Ausländer in Deutschland leben, müssen Sie weiterhin Ihre Meldebescheinigung oder einen anderen Aufenthaltstitel nachweisen.

*mit Briefkopf, der die vollständige Adresse und Telefonnummer der Firma enthält und den Namen sowie Geburtsdatum des Antragstellers


Fotograf mit Kamera
Wenn Sie in China journalistisch tätig werden wollen, benötigen Sie das zugehörige Visum. Planen Sie für die Beantragung ausreichend Zeit ein.

Das Journalistenvisum für China 

Das sollten Sie über das Journalistenvisum wissen

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, ein Visum zu Recherchezwecken oder für eine Berichterstattung zu aktuellen Themen in China zu beantragen. Aber lassen Sie nicht außer Acht, dass es zunehmend schwieriger geworden ist, dieses dann auch zu erhalten. Auf jeden Fall müssen Sie mehr Zeit einplanen, als üblich. Normalerweise entscheidet das Konsulat oder die Botschaft über die Visaanträge. Bei Journalistenvisa wird zusätzlich das Presseamt in Peking in die Entscheidung miteinbezogen. Dadurch verzögert sich der gesamte Ausstellungsprozess. Themen, die sich im politischen oder wirtschaftlichen Segment bewegen, werden besonders kritisch durchleuchtet*, sportliche Berichterstattung hingegen ist relativ schnell abgesegnet. Der Visumprozess kann vereinfacht werden, wenn ein Veranstalter oder eine Behörde Sie nach China einlädt, um über die aktuellen Geschehnisse zu berichten.

*Halten Sie hierfür stets eine Schreiben Ihrer Chefredaktion bereit, das Ort, Dauer und Zweck Ihrer Recherchen umfasst. Sollten Sie selbstständig arbeiten, obliegt Ihnen die Erstellung einer solchen Erklärung.


Diese Unterlagen brauchen Sie für Ihren Visumantrag China

Selbstverständlich dürfen Reisepass (6 Monate Restgültigkeit, zwei freie Seiten), Passfoto (biometrisch und 3,5 x 4,5 cm) und Visumantrag nicht fehlen. Zusätzlich benötigen Sie die oben aufgeführten Dokumente, also ein Schreiben Ihrer Chefredaktion und ggf. eine Einladung aus China. Damit kann der gesamte Ablauf der Visabeschaffung beschleunigt werden.

Als nicht-deutscher Staatsangehöriger fügen Sie Ihrem China Visum Antrag bitte außerdem eine Meldebescheinigung oder Ihren Aufenthaltstitel bei.


Das Crew- oder Journalistenvisum für China in Frankfurt am Main beantragen

Sie können Ihren Visumantrag im Chinese Visa Application Service Center abgeben oder eine Agentur mit der Beschaffung Ihrer Einreiseerlaubnis beauftragen. Senden Sie Ihre Unterlagen einfach an:

1a Visum Service
Kennedyallee 93, 2. OG
60596 Frankfurt/Main

Eine Bearbeitung in Frankfurt am Main ist nur möglich, wenn Sie in Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen oder im Saarland wohnen oder arbeiten.

 

Schnellcheck zu Kosten und Bearbeitung des China Visums
Die China Visum Kosten sind für alle Visa-Typen dieselben: 125,45 Euro (zusammengesetzt aus 60 Euro Visagebühr, 65,45 Euro Servicegebühr). Die Bearbeitungszeiten liegen im Regelfall bei 4 Werktagen, lassen sich aber auf Express-Bearbeitung beschleunigen, allerdings gilt dies nicht für Journalisten. Hier können keine zuverlässigen Aussagen getroffen werden. Da die Prüfung des Visumantrages in Zusammenarbeit mit dem Pekinger Presseamt geschieht, kann es zu Verzögerungen auf unbestimmte Zeit kommen. Diese Anträge werden äußerst sorgfältig geprüft. Denken Sie also sicherheitshalber frühzeitig an die Beantragung Ihres Visums, wenn Sie über China schreiben oder mit der Kamera durch das Land ziehen wollen.