Visum für Verwandtenbesuch

Das sollten Sie über das Visum China für Verwandte wissen

Es gibt zwei verschiedene Arten von China Visa für Angehörige – Typ Q und Typ S. Typ Q ist speziell für Reisende, die Verwandte mit chinesischer Staatsangehörigkeit in China besuchen wollen. Typ S ermöglicht es Ihnen, sich bei Ihren nicht-chinesischen Verwandten in China blicken zu lassen. Das könnte zum Beispiel für Sie interessant sein, wenn ein Familienmitglied in China studiert oder arbeitet.

Diese Option ist aber vor allem für längere Reisen gedacht. Länger meint hier über 60 Tage. Alles, was sich darunter abspielt, lässt sich einfacher mit einem China Touristenvisum abdecken. Die Voraussetzungen um diesen Visumtyp zu erhalten, sind auch ein wenig anspruchsvoller als für das Touristenvisum. Sie müssen schon mindestens eine frühere China-Reise nachweisen können und zudem lässt sich das Angehörigenvisum nur für Verwandtschaften ersten Grades (dazu zählen Eltern, Kinder, Geschwister und deren Ehepartner) beantragen.

Wenn Sie sich für einen langen Aufenthalt im Land der Morgenröte entschieden haben, müssen Sie nur noch die Wahl zwischen dem „kleinen“ (Q2) und dem „großen“ (Q1) Angehörigenvisum treffen. Hinter diesen Kürzeln verbirgt sich eine Aufenthaltsdauer von bis zu 180 Tagen für das „kleine“ bzw. über 180 Tage bzw. bis zu drei Jahren für das „große“.

 

Teerunde in China
Treffen Sie sich doch mit Ihren Verwandten in China einfach auf einen Tee – mit dem Angehörigen China Visum kein Problem!

Q2 kurz und knapp

Es berechtigt zu 180 Tagen Verweildauer am Stück oder je zu 60 Tagen (bei zweifacher Einreise) oder je zu 90 Tagen (bei mehrfacher Einreise).

 

Q1 kurz und knapp

Sie erhalten mit diesem Visum eine Aufenthaltserlaubnis, allerdings wird diese erst vor Ort umgewandelt. Sie müssen sich nach Ihrer Ankunft in China innerhalb von 30 Tagen bei der Polizei melden um die sogenannte „Residence Permit“ zu erhalten. Sicherheitshalber sollten Sie zusätzlich zu Ihrem Visum noch eine beglaubigte Geburts- und/oder Heiratsurkunde und ein Gesundheitszeugnis in der Tasche haben. Es kommt durchaus vor, dass die Behörden in China auf die Vorlage all dieser Papiere bestehen. Geburts- und Heiratsurkunde sind auf jeden Fall unumgänglich.

 

Diese Unterlagen brauchen Sie für Ihren China Visum Antrag

Um das China Visum für Verwandte zu erhalten, benötigen Sie eine Privateinladung des in China lebenden Angehörigen. Außerdem müssen Sie die Verwandtschaft nachweisen. Das kann durch eine Heirats- und/oder Geburtsurkunde belegt werden. Die gängigen Dokumente brauchen Sie auch: Reisepass mit 6 Monaten verbleibender Gültigkeit ab Ausstellung des Chinavisums sowie zwei freie Seiten für das Visum, Datenschutzerklärung und ggf. den alten Reisepass* – diese Dokumente finden Sie im PDF-Antragspaket der Firma 1a Visum. Im China Visum Antrag muss ein biometrisches Passfoto mit den Maßen ca. 3 x 4cm hochgeladen werden. Dann steht der Genehmigung Ihrer Einreise und einem langen Chinaaufenthalt nichts mehr im Wege.

*gilt für Personen zwischen 18 und 65 Jahre, wenn der Reisepass nach 2014 ausgestellt wurde


Das Angehörigenvisum für China in Frankfurt am Main beantragen

Aus Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz oder dem Saarland heraus, besteht die Möglichkeit sich an die Visastelle in Frankfurt zu wenden oder Ihren Visumantrag hier bearbeiten zu lassen:

1a Visum Service
Kennedyallee 93, 2. OG
60596 Frankfurt/Main

Einfach angeforderte Unterlagen hinschicken und die Agentur alles weitere machen lassen!


Schnellcheck zu Kosten und Bearbeitung Ihres Q-Visums

Das Q- und S-Visum kostet 125,45 Euro (setzt sich zusammen aus 60 Euro Visagebühr und 65,45 Euro Servicegebühr des Visa Application Centers). Ein Zuschlag in Höhe von 70,70 Euro wird für die Express-Bearbeitung fällig, wenn Sie diese wünschen. Wenn Sie nicht-deutscher Herkunft sind, gelten zum Teil andere Preise, die Sie in der China Visum Kosten Übersicht einsehen können.

Eine Visumagentur bringt auch noch einmal Zusatzkosten mit sich, falls Sie sich entscheiden, eine zu beauftragen. Da gehen die Preise ab etwa 60 Euro los. Die Bearbeitung Ihres China Visums kann innerhalb eines Tages erfolgen oder aber sich auch über mehrere Wochen hinziehen (beispielsweise, wenn noch zusätzliche Informationen oder Dokumente verlangt werden). Denken Sie also daran, Ihre Einreisegenehmigung frühzeitig, aber nicht früher als 90 Tage vor geplanter Einreise zu beantragen, damit die Gültigkeit Ihres Visums für China bestehen bleibt.